Intelligentes System zur permanenten Kettenüberwachung

26.01.2015

iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG hat ein neuartiges Überwachungssystem zur Messung von Kettenlängung entwickelt, das im Oktober 2014 auf der Motek vorgestellt wurde. Das neue, patentierte Kettenlängung-Überwachungssystem mit der Bezeichnung CCM (Chain Condition Monitoring) misst die Verschleißlängung von Ketten im Einsatz und warnt das Instandhaltungspersonal rechtzeitig, wenn die Kette ausgetauscht werden muss.

Das CCM-System kann schnell und einfach in zahlreiche Kettenanwendungen integriert werden. Ein nachträglicher Einbau in bestehende Maschinen und Anlagen ist ohne Einsatz von Sonderanbauteilen an den Ketten möglich. Das Gerät stellt Verschleiß in einem Kettenbetrieb fest und informiert das Instandhaltungspersonal, wann und wo Gegenmaßnahmen getroffen werden müssen. Mit Hilfe von LEDs wird sowohl der Betriebszustand als auch der Verschleißstatus angezeigt. Die Messergebnisse können via USB auf den Rechner übertragen und in einem speziellen Interface dargestellt werden. Da es sich um eine kontaktlose Messung handelt, finden die Messungen ohne direkten Eingriff in den Kettenantrieb statt. Zusätzliche Umlenkrollen oder Stützen sind nicht erforderlich.

„Der größte Kundennutzen unseres neuen CCM-Systems ist, dass das Instandhaltungspersonal rechtzeitig reagieren kann“, erklärt Florian Madlener. Der Diplom-Ingenieur ist im Bereich Konstruktion und Entwicklung im iwis-Stammhaus in München tätig und war an der Entwicklung des Systems maßgeblich beteiligt. „Keine langen Stillstandzeiten von Anlagen und Maschinen, keine Gefährdung von zugesagten Lieferzeiten, keine Unterbrechung der Logistikkette – all dies hilft, finanzielle Verluste durch Produktionsausfälle zu vermeiden. Darüber hinaus dient das System auch der permanenten Überwachung von hochpräzisen Kettenanwendungen.“

Das CCM-System kann unabhängig von der Geschwindigkeit der Kette verwendet werden. Mögliche Kettengeschwindigkeiten reichen, je nach angewendeter Kettengröße, von 0,02 m/s bis über 15 m/s. Das Gerät verfügt über die Schutzart IP67 und kann unter normalen industriellen Umgebungsbedingungen und bei Temperaturen von 0 °C bis 60 °C eingesetzt werden. Die individuelle Kalibrierung des CCM-Systems auf die jeweilige Kettengröße erfolgt durch iwis bei der Auslieferung.

Der Münchner Kettenspezialist bietet eine breite Produktpalette für sämtliche Anwendungen in der Antriebs- und Fördertechnik. Das komplette Produktprogramm umfasst Präzisions- und Hochleistungsrollenketten, Förderketten, wartungsfreie und korrosionsbeständige Ketten, Stauförderketten, Förderketten für besondere Anwendungen, Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten für Industrieanwendungen, Ketten und Zubehör für Landmaschinen sowie Kettentriebsysteme für die Automobilindustrie.

Weitere Informationen im Film: www.iwis.de/ccm-film

Bilder:

  • Bild 1: Das neue Kettenlängung-Überwachungssystem CCM von iwis misst die Verschleißlängung von Ketten im Einsatz.
  • Bild 2: Das CCM-System von iwis ist in einem Film unter www.iwis.de/ccm-film erklärt.

iwis stellt aus:

  • intec 2015, internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik, 24. bis 27. Februar 2015, Leipzig: Halle 2 Stand B74
  • Hannover Messe 2015 / Motion, Drive & Automation, 13. bis 17. April 2015, Hannover: Halle 25 Stand B29

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.

Kontakt für Leseranfragen:
iwis antriebssysteme GmbH & Co KG
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1500
Fax: 089 76909 1198
E-Mail: sales@iwis.com
Internet: www.iwis.com

Pressekontakt:   
TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
82133 Olching
Tel.: 08142 44 82 301
Fax: 08142 44 82 302
E-Mail: c.tupac@tradepressrelations.com
Internet: www.tradepressrelations.com

Für ein Belegheft an TPR International danken wir Ihnen.


Dateien:
2015_01_CCM_de.zip1.0 MB
iwis 100 Jahre