Gripketten für präzise Zuführ-, Transport- und Positionieraufgaben – Jetzt auch mit Lebensmittelschmierung

24.10.2017

Der Kettenspezialist iwis antriebssysteme & Co. KG stellt Gripketten in neuen Ausführungen vor. Diese Ketten haben verschleißfeste und korrosionsbeständige Klemmelemente, die für sicheres Zuführen, Transportieren und Positionieren von dünnwandigen, großflächigen Materialien sorgen. Eingesetzt werden Gripketten beispielsweise in der Verpackungsindustrie, in der Medizintechnik, der Elektroindustrie, der Leiterplattenfertigung und der Metallbearbeitung. Für Anwendungen in der Lebensmitteltechnik können alle Ketten mit einem lebensmittelechten Erstschmierstoff versehen werden. 

 

Die Klemmelemente an den Ketten ermöglichen das Greifen und Halten von dünnwandigen, großflächigen Materialien wie zum Beispiel Folien. Durch unterschiedliche Federkräfte können verschiedenste Materialien schonend gegriffen und sicher gehalten werden. Die Klemmelemente herkömmlicher Gripketten bieten jedoch häufig zu wenig Platz zum Einlegen der Folie. Eine nur punktuelle Lasteinleitung in die Folie kann zur Deformation der Folie an der Klammerkontur bis hin zum Reißen der Folie mit entsprechender Geräuschbelastung führen. Bei den neuen Gripketten von iwis trifft die Klammer präzise in die Nut, was für eine bessere Haltekraft sorgt. Mehr Freiraum im Einlegebereich der Folie ermöglicht eine bessere Folienzufuhr und verringerte Geräuschbelastung. Die Folien verziehen nicht und werden nicht an der Klammerkontur deformiert. Noppenplatten sorgen für Funktionssicherheit und Hygiene. 

 

Die Hochleistungs-Gripketten zeichnen sich durch hervorragende Verschleißbeständigkeit aus. Aufgrund eines optimalen Vorreck-Prozesses weisen die Ketten eine geringe Anfangslängung auf. Höchste Kettensteifigkeit ermöglicht es, die Ketten auch in langen Maschinen einzusetzen. Die identische Kettenlänge innerhalb des gewählten Toleranzbereichs gewährleistet ein exzellentes Parallel- bzw. Synchronlaufverhalten der Ketten. Die Grundketten sind chemisch vernickelt; wartungsfreie Ausführungen der Reihe Megalife sind auf Anfrage möglich. Die empfohlene maximale Anwendungsgeschwindigkeit beträgt 2 m/s bei der 1/2"-Gripkette und 0,6 m/s bei der 5/8"-Gripkette. Bei höheren Geschwindigkeiten sind geänderte Steuergeometrien erforderlich. 

 

Abgestimmt auf das zu transportierende Material bietet iwis Gripketten in verschiedenen Ausführungen an. Eine Neuheit ist die Version E, bei der die Klammer aus korrosionsbeständigem Federstahl besteht und absolut präzise in die Nut trifft (Bild 1). Die Greifkante ist bei dieser Ausführung zur Schonung der beförderten Plastikfolie seitlich abgerundet. Die Noppenplatte aus Kunststoff garantiert optimales Führungs- und damit Verschleißverhalten, der Stützradius sorgt für sicheres Öffnen und Schließen des Greifers an der Klammer. Eine weitere Neuheit im Programm ist die Version F, bei der der Greifer als Klammer ausgebildet ist (Bild 2). Durch Auflaufen auf eine spezielle Geometrie des Kettenrades öffnet hier der Greifer mit einer leichten Seitwärtsbewegung. Weitere Ausführungen sind Gripketten der Version A mit einer Spitze, Version B mit zwei Spitzen und Version C mit ebener Klemmfläche. Gripketten der Version D haben einen patentierten Tellergreifer, wobei die Feder keine zusätzlichen Befestigungselemente benötigt. Ergänzt wird das Gripketten-Programm von iwis durch Steuerkettenräder, die auch kundenspezifisch mit Lagersitzen, Passfedernuten, Gewinden, speziellen Durchmessern oder Oberflächen erhältlich sind. 

 

Neben den Gripketten bietet der Münchner Spezialist für Präzisionskettensysteme eine breite Produktpalette für sämtliche Anwendungen in der Antriebs- und Fördertechnik. Das komplette Programm umfasst Präzisions- und Hochleistungsrollenketten, Förderketten, wartungsfreie und korrosionsbeständige Ketten, Stauförderketten, Förderketten für besondere Anwendungen, Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten für Industrieanwendungen, Ketten und Zubehör für Landmaschinen sowie Kettentriebsysteme für die Automobilindustrie.

 

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst folgende Geschäftsbereiche: 

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her. 

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

  • iwis systemtechnik GmbH ist Experte auf dem Gebiet der Blech-, Stanz-, Umform- und Biegetechnik sowie Gehäuse- und Abschirmungstechnologie (HF/EMV).

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1500 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.


Kontakt für Leseranfragen: 
iwis antriebssysteme GmbH & Co KG
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1500
Fax: 089 76909 1198
E-Mail: sales(at)iwis.com
Internet: www.iwis.com

Pressekontakt:   
TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
82133 Olching
Tel.: 08142 44 82 301
E-Mail: c.tupac(at)tradepressrelations.com
Internet: www.tradepressrelations.com

Für ein Belegheft an TPR International danken wir Ihnen.


Dateien:
2017_10_Gripketten_de.zip1.8 MB
iwis 100 Jahre