„Die nächsten 100 Jahre“: iwis feiert hundertjähriges Jubiläum

25.11.2016
Unter dem Motto „Die nächsten 100 Jahre“ feierte iwis am 7. Oktober 2016 in München sein hundertjähriges Jubiläum.

Das 1916 gegründete und heute in vierter Generation geleitete Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt mehr als 1400 Mitarbeiter in 45 Ländern. Es produziert Hochleistungsrollenketten und Systeme für die Automobilindustrie und den Maschinen- und Anlagenbau.

Zum Festakt in der Allerheiligenhofkirche der Münchner Residenz gratulierten der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Präsident der IHK für München und Oberbayern Dr. Eberhard Sasse. In seiner Ansprache bezeichnete der Ministerpräsident iwis als „Champion - global und bayerisch, in der Welt zuhause und in Bayern daheim, zukunftsstark weil traditionsstark. Ohne iwis geht in vielen Branchen gar nichts. iwis steckt überall drin – im Automobilbau, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Landwirtschaft.“ Damit stehe iwis „prototypisch für unseren starken industriellen Mittelstand, um den uns die ganze Welt beneidet.“

Am Abend lud die Geschäftsführung über 1600 Mitarbeiter und Gäste aus Deutschland und aller Welt zu einer Abendveranstaltung mit musikalischem und künstlerischem Showprogramm in der Zenith-Kulturhalle ein. Hier gratulierten Münchens Zweiter Bürgermeister Josef Schmidt, der Hauptgeschäftsführer der Verbände bayme, vbm und vbw Bertram Brossardt sowie der Präsident des VDMA Dr. Reinhold Festge. Johannes Winklhofer, Geschäftsführender Gesellschafter von iwis und Urenkel des Firmengründers Johann Baptist Winklhofer, sagte: „Seit den Anfängen zeichnen unser Unternehmen drei besondere Eigenschaften aus: Lern- und Wandlungsbereitschaft, technologische Innovationskraft, und Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Darum richten wir im Jubiläumsjahr den Blick nicht nur zurück, sondern weit nach vorn und gehen der Frage nach: Wie sehen die Geschäftsmöglichkeiten, zum Beispiel die individuelle Mobilität oder die Anwendungen der Industrie 4.0 in den kommenden Jahrzehnten aus? Um Antworten zu finden, beschäftigen wir uns mit möglichen Zukunftsszenarien. Mit einer klaren Vision: Wir bewegen die Welt, auch in den nächsten 100 Jahren!“

Der Münchner Kettenhersteller ist Weltmarktführer für Steuertriebsysteme auf Basis von Präzisionsketten; nahezu alle Automobilhersteller werden über die Werke München und Landsberg mit mehr als 60.000 Systemen täglich beliefert. Daneben produziert iwis Präzisionsrollenketten für den Maschinen- und Anlagenbau. Das Unternehmen hat Produktionsstandorte in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra), Tschechien, den USA und China sowie Niederlassungen in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, der Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist die iwis-Gruppe an 45 Standorten vertreten. 2016 strebt das Unternehmen einen Umsatz von rund 350 Millionen Euro an.

Interaktive Webseite zur Unternehmensgeschichte: http://100.iwis.com


Foto:

  • Festakt zum hundertjährigen Jubiläum von iwis am 7. Oktober 2016 in München (von links nach rechts): Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer mit Gerhard Winklhofer, dem langjährigen Geschäftsführer und jetzigen Ehrenbeiratsvorsitzenden, und Johannes Winklhofer, Geschäftsführender Gesellschafter von iwis.

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1400 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf  und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.


Kontakt:
Joh. Winklhofer Beteiligungs GmbH & Co. KG
Andrea Schiller
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1111
Fax: 089 76909 1103
andrea.schiller(at)iwis.com

Pressekontakt:  
TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
82133 Olching
Tel.: 08142 44 82 301
c.tupac(at)tradepressrelations.com
www.tradepressrelations.com

Für ein Belegheft an TPR International danken wir Ihnen.


iwis 100 Jahre