iwis mit dem Innovationspreis 2016 in Bayern ausgezeichnet

23.11.2016
In der Ehrenhalle des deutschen Museums wurde iwis motorsysteme von der Bayerischen Staatsministerin für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie mit dem Innovationspreis Bayern ausgezeichnet.

iwis, 1916 gegründet, wird als Familienunternehmen heute in vierter Generation geführt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt mehr als 1400 Mitarbeiter in 45 Ländern. iwis produziert Hochleistungsrollenketten, insbesondere Systeme für die weltweite Automobilindustrie sowie für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau und der Landmaschinen- und Verpackungsindustrie.

Die Geschichte des Familienunternehmens geht bis Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Seit dieser Zeit prägt zukunftsorientiertes Handeln das Selbstverständnis von iwis. Die permanente Suche nach der besseren Lösung ist tief im Unternehmen verankert.

Die Vision „wir bewegen die Welt“ beschreibt diesen Anspruch und führt zu dem Vorwärtsstreben, welches sich in der ausgezeichneten Innovation „TRITAN – eine innovative PVD-Beschichtungstechnologie“ ausdrückt.

Die technische Herausforderung bestand darin, in einem hochautomatisierten PVD-Prozess Hochleistungs-Schichtsysteme auf dem Bolzen zu erzeugen. Die Anforderung ist, homogene, qualitativ höchstwertige Bauteile in kurzen und kostengünstigen Zyklen zu beschichten. iwis revolutionierte den Herstellungsprozess. Mit dem TRITAN-Beschichtungsverfahren ist es gelungen, diese PVD Beschichtung für die wirkliche Massenfertigung nutzbar zu machen.

Kunden melden zurück, dass in zukünftigen Anwendungen nur die iwis-TRITAN-Technologie die Herausforderungen bei Verschleiß und Reibung löst.

iwis zeichnen drei besondere Eigenschaften aus: die Lern- und Wandlungsbereitschaft, die technologische Innovationskraft und die Verantwortung des Unternehmens gegenüber der Gesellschaft. „Im Rahmen des Jubiläumsjahres richtet iwis den Blick nicht nur zurück, sondern weit nach vorn und geht der Frage nach: Wie sehen die Geschäftsmöglichkeiten, zum Beispiel die individuelle Mobilität oder die Anwendungen der Industrie 4.0 in den kommenden Jahrzehnten aus? Um Antworten zu finden, beschäftigen wir uns mit möglichen Zukunftsszenarien. Mit einer klaren Vision: Wir bewegen die Welt, auch in den nächsten 100 Jahren!“ Nach der Einschätzung von Johannes Winklhofer wird dann Zeit eine der knappsten Ressourcen sein. „Vernetzung im Auto, aber auch in Produktionsbetrieben wird selbstverständlich und die Technologien lernen vom Menschen. Digitalisierung wird alle Lebensbereiche und insbesondere alle beruflichen Bereiche und geschäftlichen Beziehungen verbinden. Darin liegen enorme neue Chancen für iwis.“

Als schon heute realisierte Beispiele für diesen Blick in die Zukunft lässt sich das Chain Condition Monitoring System nennen, ein Kettenlängung-Überwachungssystem, das eines der ersten Industrie 4.0-Produkte von iwis ist. Auch mit diesem Produkt war iwis unter den Finalisten des Wettbewerbes.

Dies soll auch die Vielfalt der iwis-Gruppe und ihrer Marken JWIS, ELITE, EUROCHAIN, FLEXON und ECOPLUS widerspiegeln. Für innovative und kostengerechte Steuertriebsysteme auf Basis von Präzisionsketten ist iwis Weltmarktführer. Nahezu alle Automobilhersteller weltweit werden über die Werke München und Landsberg mit mehr als 60.000 Systemen täglich beliefert. Neben der Automobilindustrie produziert iwis Präzisionsrollenketten für den weltweiten Maschinen- und Anlagenbau. Außer Produktionsstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA hat iwis Niederlassungen in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, der Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist die iwis-Gruppe weltweit an 45 Standorten vertreten. 2016 strebt das Unternehmen einen Umsatz von rund 350 Millionen Euro an.


Fotos:

  • Preisverleihung mit Ministerin (Copyright: IHK München / Fotoreport Gessner)

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1400 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf  und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.


Pressekontakt:  
Joh. Winklhofer Beteiligungs GmbH & Co. KG
Andrea Schiller
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1111
Fax: 089 76909 1103
andrea.schiller(at)iwis.com

Für ein Belegheft danken wir Ihnen.


iwis 100 Jahre