Verschleiß unter Kontrolle – mit dem neuen Kettenlängungs-Überwachungssystem iwis-CCM

25.02.2016

Wer leistungsfähig bleiben will, ist auf funktionierende Maschinen angewiesen. Bei einem plötzlichen Defekt oder Verlust gesellen sich zu den Kosten für Reparatur oder Ersatz oft noch weitere Aufwendungen. Eine effiziente Instandhaltung hilft dabei, solche Szenarien zu verhindern.

Das neue Kettenlängungs-Überwachungssystem CCM (Chain Condition Monitoring) misst die Verschleißlängung von Ketten im Einsatz und weist das Instandhaltungspersonal rechtzeitig darauf hin, wenn die Kette aufgrund der Verschleißlängung ausgetauscht werden muss. Es verhindert lange Stillstandzeiten von Anlagen und Maschinen und sorgt dafür, dass zugesagte Lieferzeiten eingehalten werden können, weil ein Austausch früh genug stattfinden konnte. So können finanzielle Verluste durch Produktionsausfälle vermieden werden. Das System funktioniert nach dem „Plug-and-play“-Prinzip, es muss also keine Kalibrierung oder Ähnliches vorgenommen werden.

Das CCM-System überzeugt mit einem einfachen Baukastenaufbau und überarbeitetem Design. Zu den besonderen Highlights gehören beispielsweise die LED-Anzeige, von der sich der Verschleißzustand in Feinabstufungen ablesen lässt, die kontaktlose Messung ohne direkten Eingriff in den Kettenantrieb und das Einsatzgebiet des Systems, das sich nicht nur auf wenige Kettengrößen beschränkt – das CCM kann sowohl für Simplex- als auch für Duplex- und Triplex-Ketten verwendet werden. Messergebnisse können über USB auf den Rechner übertragen und in einem speziellen Interface dargestellt werden. Unterschiedliche Geschwindigkeitsbereiche und wechselnde Belastungsrichtungen stellen für das CCM kein Problem dar.

Zu guter Letzt lässt sich das System schnell und einfach – auch nachträglich und ohne Einsatz von Sonderanbauteilen – in zahlreiche Kettenanwendungen integrieren.

Weitere Informationen zu diesem neuen Produkt bietet der Flyer iwis-CCM: Das Kettenlängungs-Überwachungssystem oder der neue CCM-Film.

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.

Kontakt für Leseranfragen:
iwis antriebssysteme GmbH & Co KG
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1500
Fax: 089 76909 1198
E-Mail: sales@iwis.com
www.iwis.com


iwis 100 Jahre