Nichtrostende und verschleißfeste Scharnierbandketten für die Getränkeindustrie

20.08.2013

Kettenspezialist iwis antriebssysteme GmbH stellt auf der diesjährigen Drinktec in München gehärtete, verschleißfeste Edelstahl-Scharnierbandketten der Marke FLEXON vor. Die Ketten werden zum Beispiel beim Transport von Getränkekästen und Mehrwegflaschen eingesetzt. Die Edelstahl-Scharnierbandketten werden durch ein spezielles Verfahren an den Oberflächen gehärtet, was Verschleiß und Instandhaltungskosten deutlich reduziert.

Scharnierbandketten bestehen aus Platten, die mit einfach und doppelt gestalteten Scharniergelenken miteinander verbunden sind. Durch diesen Aufbau ist es möglich, geradgängig und kurvengängig laufende Ketten mit einer Breite von bis zu 305 mm zu realisieren, auf denen Produkte direkt transportiert werden können. Besonders beim Transport von Getränkekästen und Mehrwegglas unterliegen die Ketten einer extrem hohen Belastung. Verunreinigungen wie Sand, Glas, Schnüre und sonstige Verschmutzungen bilden hier den Hauptgrund für einen erhöhten Verschleiß. Dieser führt über die komplette Anlagenlaufzeit zu erhöhten Austauschintervallen und damit entsprechend hohen Instandhaltungskosten für die Scharnierbandketten, was letztlich auch die Produktionskosten erhöht.

Extremer Verschleiß im Kastentransport und Mehrweg muss nicht mehr sein. Gelingt es, den Verschleiß der Kette zu reduzieren, bedeutet dies gleichzeitig eine Verringerung der innerbetrieblichen Kosten“, erklärt Dr.-Ing. Frank Rasch, Teamleiter Scharnierbandketten bei iwis in Wilnsdorf. „Der Vorteil im Verschleißverhalten einer Kette mit einer Härte von etwa 45 HRC gegenüber einer Edelstahlkette liegt klar auf der Hand und ist seit jeher auch der Instandhaltung bekannt. Nun ist aber ein großer Nachteil der gehärteten Ketten, dass Kohlenstoffstahl rostet und diese Ketten deshalb für den Getränkebereich ungeeignet sind. Bisher fanden hier kalt gewalzte Edelstähle mit einer Härte von etwa 27 HRC Anwendung, die auch im Flaschenabfüllbereich eingesetzt werden. Dass diese Ketten nur etwa die Hälfte an Härte und somit eine wesentlich niedrigere Lebensdauer als gehärtete Kohlenstoffstahlketten erreichten, wurde bisher akzeptiert.“

Mit den FLEXON Scharnierbandketten bietet iwis für dieses Problem nun eine Lösung an: Die Kombination von Edelstahl und einer gehärteten Oberfläche bis zu 67 HRC vereinigt die Vorteile beider Materialien, das Ergebnis sind nichtrostende und höchst verschleißfeste Ketten. Zur Umrüstung bestehender Anlagen müssen keine Änderungen vorgenommen werden, denn alle im Einsatz befindliche Edelstahlketten können von iwis auch in gehärteter rostfreier Ausführung geliefert werden.

iwis stellt rund 300 verschiedene Scharnierbandketten her. Neben Ketten für die Getränkeindustrie bietet iwis eine komplette Produktpalette für alle Anwendungen in der Antriebs- und Fördertechnik an. Das Gesamtprogramm umfasst Präzisionsrollenketten, Hochleistungsrollenketten, Förderketten, wartungsfreie und korrosionsbeständige Ketten, Stauförderketten, Spezialförderketten, Flyerketten, Scharnierbandketten und Kunststoff-Mattenketten für industrielle Anwendungen, Landmaschinenketten und Zubehör für die Agrarindustrie, sowie Steuertriebsysteme für die Automobilindustrie.

Bild:
Edelstahl-Scharnierbandketten der Marke Flexon von iwis sind ideal für den Einsatz in der Getränkeindustrie.

iwis stellt aus:

  • Drinktec 2013, 16. bis 20. September 2013, München: Halle B4 Stand 223
  • Motek 2013, 7. bis 10. Oktober 2013, Stuttgart: Halle 3 Stand 3231

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.


Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf  und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.

Kontakt für Leseranfragen:
iwis antriebssysteme GmbH
Essener Str. 23
57234 Wilnsdorf
Tel.: 02739 86 0
Fax: 02739 86 22
E-Mail: sales-wilnsdorf@iwis.com
Internet: www.iwis.com

iwis antriebssysteme GmbH & Co KG
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1500
Fax: 089 76909 1198
E-Mail: sales@iwis.com
Internet: www.iwis.com

Pressekontakt:   

TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
82133 Olching
Tel.: 08142 44 82 301
Fax: 08142 44 82 302
E-Mail: c.tupac@tradepressrelations.com
Internet: www.tradepressrelations.com


iwis 100 Jahre