Rückensteife Ketten übertragen Druck- und Zugkräfte – meist ohne zusätzliche Führung

09.02.2011

iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG stellt rückensteife Ketten vor. Dabei handelt es sich um einseitig flexible Ketten zum Schieben von Lasten und zum Überbrücken von Abständen ohne Führung. Rückensteife Ketten, die iwis kundenspezifisch entwickelt, finden sich weltweit in Anwendungen wie der Medizintechnik, in Transportsystemen, in der Gebäudetechnik oder bei Werkzeugmaschinen.

Der Münchner Kettenspezialist bietet rückensteife Ketten unter den Marken iwis und Elite an. Die Ketten zeichnen sich durch eine kompakte Bauweise aus. Sie eignen sich zur Übertragung von Druck- und Zugkräften, wobei größere Abstände ohne Kettenführungen überbrückt werden können. Rückensteife Ketten haben eine ähnliche Funktion wie ein Linearantrieb, daher wird ein endloser, umlaufender Kettentrieb nicht benötigt. Die Seitenbogen- und Rückenbogenfähigkeit ist individuell einstellbar. Die Ketten können in verschiedenen Kettengrößen und für unterschiedliche Antriebskonzepte realisiert werden, wobei auch große Hübe möglich sind.

In der eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung entwickelt iwis seit 15 Jahren rückensteife Ketten und bringt laufend neue Forschungsergebnisse zu den Einflussfaktoren der Geometrien und Montageschritte auf die technischen Eigenschaften der Kette ein. Die Ketten werden kundenspezifisch in enger Zusammenarbeit mit den Anwendern entwickelt und können an unterschiedlichen Produktionsstandorten gefertigt werden. Serviceleistungen des Herstellers umfassen unter anderem Verschleiß-, Dauerfestigkeits- und Bruchkraftanalysen. Die Qualität wird durch selbstentwickelte Prüfmethoden und Prüfmittel sicher gestellt.

Neben rückensteifen Ketten bietet iwis eine komplette Produktpalette für alle Anwendungen in der Antriebs- und Fördertechnik an. Das Gesamtprogramm umfasst für industrielle Anwendungen Präzisionsrollenketten, Hochleistungsrollenketten, Förderketten, wartungsfreie und korrosionsbeständige Ketten, Stauförderketten, Spezialförderketten, Landmaschinenketten, Flyerketten, Scharnierbandketten und Kunststoff-Mattenketten, sowie Steuertriebssysteme für die Automobilindustrie.

Bild:

  • Rückensteife Kette von iwis.

Unternehmensinformation iwis:

Die iwis Gruppe mit Sitz in München zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. Die iwis Gruppe umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG
    stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.
  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG
    produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, in der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.
  • iwis antriebssysteme GmbH,
    auch iwis agrisystems genannt, liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1000 Mitarbeiter. Neben Produktionsstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf  und Sontra) sowie in Tschechien, China und den USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, der Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist die iwis Gruppe weltweit an 45 Standorten vertreten.

Kontakt:

iwis antriebssysteme GmbH & Co KG
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1500
Fax: 089 76909 1198
E-Mail: sales@iwis.com
Internet: www.iwis.com

Pressekontakt:

TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
82133 Olching
Tel.: 08142 44 82 301
Fax: 08142 44 82 302
E-Mail: c.tupac@tradepressrelations.com
Internet: www.tradepressrelations.com


Dateien:
Presse342_de.zip1.5 MB
iwis 100 Jahre