iwis feiert sein 100-jähriges Jubiläum

06.10.2016

 

Unter dem Motto „Die nächsten 100 Jahre“ feiert iwis in diesem Jahr sein hundertjähriges Jubiläum. iwis, 1916 gegründet, wird als Familienunternehmen heute in vierter Generation geführt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in München beschäftigt mehr als 1400 Mitarbeiter in 45 Ländern. iwis produziert Hochleistungsrollenketten, insbesondere Systeme für die weltweite Automobilindustrie sowie für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau und der Landmaschinen- und Verpackungsindustrie.

Die Geschichte des Familienunternehmens geht bis Ende des 19. Jahrhunderts zurück. Johann Baptist Winklhofer importierte Fahrräder aus England und baute später ein Fahrradwerk in Chemnitz auf. 1916 gründete er in München iwis. „Seit jeher prägen zukunftsorientiertes und richtungweisendes Handeln unser Selbstverständnis, angetrieben durch ein außergewöhnliches Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die die Faszination für Bewegung teilen und leben,“ sagt Johannes Winklhofer, Vorsitzender der Geschäftsführung. „Die permanente Suche nach einer besseren Lösung liegt in unseren Genen. Schon die ‚10 Gebote für Vorwärtsstrebende’ des Unternehmensgründers forderten dies von den Mitarbeitern und Führungskräften. Dieser Weg spiegelt sich auch in der Art und Weise der Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wider, aber auch mit allen Geschäftspartnern, die uns in den letzten 100 Jahren geholfen haben, den Erfolg zu erzielen, den wir heute haben.“

iwis zeichnen drei besondere Eigenschaften aus: die Lern- und Wandlungsbereitschaft, die technologische Innovationskraft und die Verantwortung des Unternehmens gegenüber der Gesellschaft. „Im Rahmen des Jubiläumsjahres richtet iwis den Blick nicht nur zurück, sondern weit nach vorn und geht der Frage nach: Wie sehen die Geschäftsmöglichkeiten, zum Beispiel die individuelle Mobilität oder die Anwendungen der Industrie 4.0 in den kommenden Jahrzehnten aus? Um Antworten zu finden, beschäftigen wir uns mit möglichen Zukunftsszenarien. Mit einer klaren Vision: Wir bewegen die Welt, auch in den nächsten 100 Jahren!“ Nach der Einschätzung von Johannes Winklhofer wird dann Zeit eine der knappsten Ressourcen sein. „Vernetzung im Auto, aber auch in Produktionsbetrieben wird selbstverständlich und die Technologien lernen vom Menschen. Digitalisierung wird alle Lebensbereiche und insbesondere alle beruflichen Bereiche und geschäftlichen Beziehungen verbinden. Darin liegen enorme neue Chancen für iwis.“

Als schon heute realisierte Beispiele für diesen Blick in die Zukunft lässt sich das Chain Condition Monitoring System nennen, ein Kettenlängung-Überwachungssystem, das eines der ersten Industrie 4.0-Produkte von iwis ist. Ein weiteres Beispiel sind autarke und vernetzte Spannsysteme, die Rückmeldungen an die Steuerung geben sollen.

Am 7. Oktober 2016 wird iwis in München die nächsten 100 Jahre mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Gästen aus der ganzen Welt feiern. Darüber hinaus sollen im Jubiläumsjahr Publikationen wie Essays, Reportagen, Studien und Interviews über die Unternehmenshistorie und zentrale Zukunftsthemen erscheinen.  

Dies soll auch die Vielfalt der iwis-Gruppe und ihrer Marken JWIS, ELITE, EUROCHAIN, FLEXON und ECOPLUS widerspiegeln. Für innovative und kostengerechte Steuertriebsysteme auf Basis von Präzisionsketten ist iwis Weltmarktführer. Nahezu alle Automobilhersteller weltweit werden über die Werke München und Landsberg mit mehr als 60.000 Systemen täglich beliefert. Neben der Automobilindustrie produziert iwis Präzisionsrollenketten für den weltweiten Maschinen- und Anlagenbau. Außer Produktionsstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA hat iwis Niederlassungen in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, der Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist die iwis-Gruppe weltweit an 45 Standorten vertreten. 2016 strebt das Unternehmen einen Umsatz von rund 350 Millionen Euro an.

Fotos:

  • Bild 1: Johannes Winklhofer, Geschäftsführender Gesellschafter von iwis
  • Bild 2: Johann Baptist Winklhofer, Firmengründer von iwis
  • Bild 3: 10 Gebote für Vorwärtsstrebende von Johann Baptist Winklhofer von 1895

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.


Kontakt für Leseranfragen:
Joh. Winklhofer Beteiligungs GmbH & Co. KG
Andrea Schiller
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1111
Fax: 089 76909 1103
E-Mail: andrea.schiller(at)iwis.com
Internet: www.iwis.com

Für ein Belegheft danken wir Ihnen.


iwis 100 Jahre