22. Aachener Kolloquium „Fahrzeug- und Motorentechnik“

19.11.2013 Tags: Veranstaltung Kategorie: iwis motorsysteme
Unser Aufmacher für das Jahr 2013 war die verschleißfeste Kette mit der Bolzenbeschichtung „TRITAN®“.

Mit 1800 Teilnehmern war das 22. Kolloquium vom 8.10. – 10.10.2013 im Aachener Eurogress ausgebucht. Auf Grund des überaus großen Zuspruches  an dieser Veranstaltung wurde zum ersten Mal eine Begrenzung der Teilnehmer eingeführt. Der stetige Zuwachs an Teilnehmern bestärkt die zentrale Rolle des Kolloquiums als größter und wichtigster Kongress dieser Branche in Europa.

Diese Veranstaltung wurde organisiert und durchgeführt unter der Leitung des Instituts für Kraftfahrzeuge (Prof. Dr. L. Eckstein) und des Lehrstuhls für Verbrennungskraftmaschinen (Prof. Dr. S. Pischinger) der RWTH Aachen Universität. Wie in den Jahren zuvor wurden in mehr als 30 Sessionen über 100 Fachvorträge zu aktuellen Themen der Fahrzeug- und Motorentechnik ausführlich vorgestellt und diskutiert.

Neben den bekannten Tops wie „Neue Motoren“, „Abgasnachbehandlung“ und „Elektrifizierung des Antriebsstranges“ wurden dieses Jahr auch „CNG-Motorenkonzepte“ (Verbrennung von komprimiertem Erdgas) präsentiert. Gegenüber vergleichbaren Otto-Motoren entstehen beim Betrieb im Erdgas-Modus rund 80% weiniger Kohlenmonoxid und 60% weniger Stickoxide. Der CO2-Ausstoß wird dabei um 23% reduziert. Auf Grund des höheren Verdichtungsverhältnisses entstehen höhere Verbrennungsdrücke, was zu einer höheren Belastung der Motorenkomponenten, möglicherweise auch des Kettentriebs führt, was bei der zukünftigen Kettentriebs-Auslegung von CNG-Aggregaten berücksichtigt werden muss.

Von vielen Vortragenden wurde die Bedeutung der CO2-Einsparung als vorrangiges Ziel bei der Entwicklung neuer Aggregate formuliert. Auch war erkennbar, dass jedes nur mögliche Potenzial der Reibungsreduzierung umgesetzt wird. In wie weit sich rein elektrische Fahrzeugkonzepte durchsetzen werden, wird die Zukunft zeigen. Die Politik müsste durch Förderung und geeignete Rahmenbedingungen (z.B. Netzausbau der Ladestationen) den raschen Transfer unterstützen.

Die 1400 m2 Fachausstellung stellten ein weiteres Highlight des Kolloquiums dar. Mit über 60 Ausstellern bietet sie die Möglichkeit mit den Lieferanten über die in den Fachvorträgen vorgestellten Innovationen zu diskutieren und Kontakte für eine mögliche Zusammenarbeit zu knüpfen. Auch iwis motorsysteme war mit einem 11 m2 großen Messestand vertreten und stellte Neuerungen zum Thema Steuertrieb aus.

Unser Aufmacher für das Jahr 2013 war die verschleißfeste Kette mit der Bolzenbeschichtung „TRITAN®“. Durch Anwendung der PVD-Technologie ist es möglich, höchst verschleißfeste dünnste Schichten auf Kettenbolzen abzuscheiden. Die neue „TRITAN®“-Technologie für Kettenbolzen gewährleistet wartungsfreie Kettensteuertriebe auch bei sehr anspruchsvollen Randbedingungen zukünftiger Motoren.

Fazit des Kolloquiums war: Die Elektrifizierung des Antriebsstranges ist mit ihren vielfältigen Antriebskonzepten längst ein fester und notwendiger Bestandteil der Mobilität. Downsizing-Konzepte in Verbindung mit der Umsetzung aller Potenziale der Reibungsreduzierung werden angewendet, um die ambitionierten CO2-Ziele weltweit zu erreichen.

Auch nächstes Jahr zum 23. Kolloquium wird iwis motorsysteme mit innovativen Produkten und einem Messestand in Aachen vertreten sein.

Dr. Peter Bauer


iwis 100 Jahre