Bildung als Maxime

Gerhard Winklhofer (r.) mit dem damaligen
Präsidenten der IHK München-Oberbayern,
Prof. Rolf Rodenstock

Es ist nicht nur die Würdigung eines zielstrebigen Mittelständlers: Als Gerhard Winklhofer 1984 vom damaligen Bundespräsidenten Karl Carstens eine Urkunde überreicht bekommt, die die beispielhafte Leistung von iwis in der Berufsausbildung würdigt, ist es auch ein großer persönlicher Erfolg. Denn der damalige Geschäftsführer hat ein Thema zur Maxime erklärt: die Aus- und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter.

Die Mobilisierung von Mitarbeiterpotenzial – für Gerhard Winklhofer ist sie der entscheidende Erfolgsfaktor seines Unternehmens. Und der kann schnell ins Leere laufen, verpasst man die Chance, seine Mitarbeiter in die Selbstverantwortung zu führen und sie vertrauensvoll auszulasten. In seinen Überzeugungen folgt Gerhard Winklhofer Anfang der 1980er-Jahre vor allem dem Wirtschaftswissenschaftler Horst Wildemann. Dieser erkannte früh: „Der einzige dauerhafte Wettbewerbsvorteil basiert auf dem Kollektivwissen, über das ein Unternehmen verfügt, auf der Effizienz, mit der es dieses Wissen nutzt sowie auf der Bereitwilligkeit, mit der es neues Wissen erwirbt und anwendet.“

Gerhard Winklhofer ist bereit, neues Wissen zu erwerben und es gelingt ihm, diese Motivation auf seine Mitarbeiter zu übertragen. Aus einem „Das kann ich nicht“ wird bei iwis alsdann ein „Das kann ich noch nicht“ – und alle ziehen mit. Gerhard Winklhofer setzt vor allem auf die Eigeninitiative seiner Belegschaft, denn nur wer sich weiterbilden will, tut es auch fundiert. Das Unternehmen stellt bildungswillige Mitarbeiter frei und verpflichtet Referenten zu den Themen Vortrag und Präsentation, Mitarbeitergespräche, Selbstmanagement und Arbeitsrecht.

Lebensschule Alm

Auch der Nachwuchs lernt schnell, sich selbst zu organisieren und Verantwortung zu übernehmen. Unter Ausbildungsleiter Anton Niggl werden den Auszubildenden ganz besondere Freuden zuteil. Ab und an verlässt dieser nämlich in den 1980-ern die iwis-Werkstatt und beschwört Teamgeist und Eigenverantwortlichkeit seiner Azubis auf einer Selbstversorgerhütte. Ein Abenteuer, das seither iwis-Lehrlinge vieler Ausbildungsgenerationen verlässlich zusammenschweißt.

Gerhard Winklhofer Bildungswerk e.V.

Gerhard Winklhofer packt seine Aus- und Weiterbildungsvision indes in ein eigenes Programm. Seit 2004 lernen fleißige iwis-Mitarbeiter im Gerhard Winklhofer Bildungswerk e.V. stetig neues dazu. Die Bildungsstätte dient aber nicht nur der internen Weiterbildung. Sie wird mittlerweile auch von externen Unternehmen und Einrichtungen genutzt.

iwis 100 Jahre