Schadensanalytik und Schadensprävention

Ermittlung der Schadensart

Die umfassende Aufklärung der Schadensart ermöglicht Abstellmaßnahmen und eine vorausschauende Schadensprävention.

Dauerbruch/Ermüdung

  • gebrochene Lasche aus Ermüdungsversuch bei Überlast
  • Bruchausgang eines Ermüdungsbruches

Gewaltbruch

  • gebrochener Bolzen aus Zugversuch
  • gebrochene Lasche aus Zugversuch

Korrosion

  • Laschenoberfläche nach Korrosionsversuch
  • korrodiertes Kettenrad nach Salznebeltest

Mikroskopie

Detaillierte Kenntnisse des Werkstoffeinflusses sind die Voraussetzung für ein Verständnis des Werkstoffverhaltens.

Rasterelektronenmikroskop

  • Materialographie
  • Fraktographie

Laser-Scanning-Mikroskop

  • Oberflächentopographie
  • lokale Rauheitsbestimmung

Lichtmikroskop/Stereomikroskop

  • Schichtaufbau
  • Mikrostruktur

Chemische Analysen

Konstante Bauteileigenschaften erfordern eine gleichbleibende Werkstoffzusammensetzung.

Energiedispersive Mikrobereichsanalyse

  • Elementverteilungsbild
  • chemische Analyse mit hoher Ortsauflösung

Atomabsorptionsspektroskopie

  • Analyse flüssiger Proben

Funkenspektralanalyse

  • Analyse von Halbzeug

Mechanische Eigenschaften

Wandelnde Kundenanforderungen führen zu hohen Anforderungen an die mechanischen Eigenschaften.

  • Härteprüfung
  • Mikrohärteprüfung
  • Zugversuch
  • Druckversuch
  • Resonanzpulsatoren
iwis 100 Jahre