Für jede Förderanlage die richtige Stauförderkette

13.07.2015

Für den Bereich Logistik und Fördertechnik bietet der Münchner Kettenspezialist iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG ein umfangreiches Produktprogramm an Stauförderketten an. Die Stauförderketten zeichnen sich durch Effizienz, Langlebigkeit und daraus resultierende Wirtschaftlichkeit aus, was in zahlreichen Vergleichen bestätigt werden konnte. Aufgrund ihrer Bauweise eigenen sich Stauförderketten zum Fördern, Stauen und Vereinzeln verschiedenster Güter.

In der Regel werden die Ketten permanent über die außenliegenden Laufrollen angetrieben und durch Führungsprofile unterstützt, während das Transportgut auf den frei drehbaren Förderrollen in der Kettenmitte aufliegt. Stauförderketten von iwis haben spezielle Leichtlaufrollen, die eine höhere Effizienz der Ketten und damit der ganzen Förderanlage bewirken. Die Leichtlaufrollen gewährleisten geringste Reibung und somit ein problemloses Positionieren des Transportgutes durch einfache Haltepunkte und vermeiden ein ruckartiges Anfahren und Stoppen der Kette.

Die Stauförderketten sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, darunter Varianten mit versetzten Stauförderrollen für eine optimierte Lastverteilung, wartungsfreie Stauförderketten der Marke MEGAlife mit vernickelten Laschen und Bolzen für Anwendungen ohne Nachschmierung, Stauförderketten mit Finger- und Teileschutz zur erhöhten Sicherheit für Mensch und Maschine, und Seitenbogen-Stauförderketten mit versetzten Staurollen für Fördersysteme mit extrem kleinen Kurvenradien.

Höhere Effizienz durch Leichtlaufrollen

Stauförderketten von iwis haben beidseitig außenliegende Laufrollen, die einerseits zur Kraftübertragung in die Verzahnung des Kettenrades eingreifen, andererseits die Abstützung der Kette im Profil übernehmen. Das spezielle Design des Innenglieds minimiert Reibung zwischen Innenlasche und Außenlasche und verhindert somit das Auftreten von Kontaktkorrosion. Alle Stauförderketten der Baugröße 1/2” und 3/4” sind mit Laufrollen aus Sintermetall ausgestattet, die einen extremen Leichtlauf gewährleisten, da die Rollen nicht durch die Adhäsion eines Schmierstoffs gebremst werden. Tests ergaben eine um 30 Prozent höhere Effizienz der Ketten mit diesen Leichtlaufrollen. Dies bedeutet, dass Förderanlagen bei gleichbleibender Antriebsleistung entsprechend länger gebaut werden können oder bei unveränderter Anlagenlänge bis zu 30 Prozent weniger Antriebsleistung benötigt werden. Ketten und Antrieb werden geschont und sorgen damit für eine längere Lebensdauer von kompletten Förderanlagen.

Optimierte Lastverteilung durch versetzte Stauförderrollen

Bei der Stauförderketten-Variante mit versetzten Stauförderrollen werden die Staurollen versetzt auf jedem Bolzen eingebaut und nicht als eine breite Rolle auf jedem zweiten Bolzen. Somit wird jeder Bolzen zum Übernehmen der Transportlast herangezogen und übergibt diese Last auf die doppelte Anzahl von Laufrollen, was einen sehr positiven Einfluss auf die Kettenführung hat. Die versetzt angeordneten Staurollen sorgen für eine optimierte Lastverteilung, eine bessere Auflage sowie einen ruhigeren Lauf des Förderguts. Sie reduzieren die lokale Belastung auf die Kettenführung um 50 Prozent. Dadurch können zum Beispiel Kunststoffführungen bis zu einer doppelten Gewichtsbelastung eingesetzt werden.

Wartungsfreie Stauförderketten

Wartungsfreie Stauförderketten der Marke MEGAlife haben eine spezielle Gelenkausführung: Hülsen und Laschen werden aus Sintermetall gefertigt, Laschen und Bolzen sind  vernickelt. Wartungsfreie Ketten werden hauptsächlich in der Elektronikindustrie, in der Lebensmittelproduktion, bei der Holz-, Glas- und Keramikverarbeitung, in der Medizintechnik und überall dort, wo eine Nachschmierung nur bedingt oder gar nicht möglich ist, eingesetzt. Die spezielle Gelenkausführung und die vernickelten Laschen und Bolzen mit umweltfreundlicher, schmiermittelfreier Oberfläche sorgen für reduzierte Wartungskosten und weniger Stillstandzeiten der Förderanlage. Auch unter extremen Bedingungen zeigen die Ketten ein hervorragendes Verschleißverhalten.

Finger- und Teileschutz zur erhöhten Sicherheit für Mensch und Maschine

Bei den Stauförderketten mit Finger- und Teileschutz ist der Zwischenraum von einer Staurolle zur nächsten abgedeckt. Dies verhindert das Eindringen von Kleinteilen, die zum Verklemmen der Rollen beziehungsweise des Kettengliedes führen würden. Die Abdeckung schützt ebenfalls vor einem beabsichtigten oder unbeabsichtigten Eingreifen der Finger während des Förderbetriebes und erhöht die Sicherheit der Mitarbeiter. In Abstimmung des Kettentyps mit den geforderten Umlenkradien ist eine hundertprozentige Abdeckung des Stauförderrollen-Zwischenraums gegeben. Der Kunststoffclip im Innenglied ist fest montiert. Das Transportgut beziehungsweise der Werkstückträger und die Stauförderrollen werden nicht abrasiv beansprucht. Stauförderketten mit Finger- und Teileschutz stehen in zwei Varianten, mit und ohne Gelenk, zur Verfügung.

Seitenbogen-Stauförderketten für Fördersysteme mit extrem kleinen Kurvenradien

Seitenbogen-Stauförderketten mit versetzten Staurollen sind ideal für flexible Umlenkungen bei Fördersystemen mit extrem kleinen Kurvenradien ab 350 mm. Durch die im Kurvenbereich flächige Anlage im Kettengelenk wird die Last optimal verteilt und der Verschleiß dadurch reduziert.

Die neue Stauförderkette b.smart

Bei der neuen neuen Stauförderkette b.smart trifft Know-how auf Wirtschaftlichkeit. Diese Ketten eigenen sich für robuste Anwendungen in der Fördertechnik und bieten höchste Verschleißlebensdauer und Präzision.

Neben Stauförderketten bietet iwis eine breite Produktpalette für sämtliche Anwendungen in der Antriebs- und Fördertechnik. Das komplette Programm umfasst Präzisions- und Hochleistungsrollenketten, Förderketten, wartungsfreie und korrosionsbeständige Ketten, Stauförderketten, Förderketten für besondere Anwendungen, Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten für Industrieanwendungen, Ketten und Zubehör für Landmaschinen sowie Kettentriebsysteme für die Automobilindustrie.

Abbildungen:

  • Bild 1: Stauförderketten von iwis in verschiedenen Ausführungen.
  • Bild 2: Die neue Stauförderkette b.smart von iwis.

Unternehmensinformation iwis:

iwis zählt zu den führenden Anbietern von Präzisionskettensystemen für Antriebs- und Förderzwecke. iwis umfasst drei Geschäftsbereiche:

  • iwis motorsysteme GmbH & Co. KG stellt Ketten und Steuertriebe für Motoren für die Automobilindustrie her.

  • iwis antriebssysteme GmbH & Co. KG produziert Präzisionsrollen- und Förderketten für industrielle Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau, der Verpackungs-, Druck- und Lebensmittelindustrie und der Fördertechnik.

  • iwis antriebssysteme GmbH liefert Rollenketten, Landmaschinen-, Spezial- und Flyerketten, Scharnierband- und Mattenketten, Kettenräder und Zubehör.

Das 1916 gegründete Familienunternehmen wird heute in vierter Generation geleitet und beschäftigt über 1.000 Mitarbeiter. Neben Produktionstandorten in Deutschland (München, Landsberg, Wilnsdorf und Sontra) sowie in Tschechien, China und USA gibt es in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Ländern Niederlassungen, darunter in Brasilien, England, Frankreich, Indien, Italien, Kanada, Korea, Schweiz und Südafrika. Insgesamt ist iwis weltweit an 45 Standorten vertreten.

Kontakt für Leseranfragen:
iwis antriebssysteme GmbH & Co KG
Albert-Roßhaupter-Str. 53
81369 München
Tel.: 089 76909 1500
Fax: 089 76909 1198
E-Mail: sales@iwis.com
Internet: www.iwis.com

Pressekontakt:   
TPR International
Christiane Tupac-Yupanqui
Postfach 11 40
82133 Olching
Tel.: 08142 44 82 301
Fax: 08142 44 82 302
E-Mail: c.tupac@tradepressrelations.com
Internet: www.tradepressrelations.com

Für ein Belegheft an TPR International danken wir Ihnen.


iwis 100 Jahre