iwis mit Einstiegsurkunde des INQA-Audits ausgezeichnet

16.06.2016 Tags: Auszeichnung Kategorie: iwis Gruppe
iwis hat die erste Phase des INQA-Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur der Initiative Neue Qualität der Arbeit erfolgreich absolviert und erhielt dafür die Einstiegsurkunde des Programms.

Stella Bodensteiner, Personalverantwortliche im Unternehmen: „Wir engagieren uns bereits seit langer Zeit in den Bereichen Familie und Beruf sowie Gesundheit. Das INQA-Audit gibt uns nun die Möglichkeit, unsere Projekte zu bündeln, systematisieren und natürlich mit neuen Erkenntnissen sinnvoll zu ergänzen.“

iwis gehört zu den ersten 100 Teilnehmern im Pilotbetrieb des INQA-Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur. Mit Hilfe des Programms können sich Unternehmen und Verwaltungen Klarheit darüber verschaffen, wie zukunftsorientiert ihre Organisations- und Personalpolitik ist und wo mögliche Verbesserungspotenziale liegen.

Im Rahmen des Auditierungsprozesses, der im Herbst 2015 startete, wurden in einer anonymen Befragung der Mitarbeitenden und der Geschäftsführung bereits bestehende Maßnahmen und Veränderungsbedarfe ermittelt. Eine eigens eingerichtete, interne Projektgruppe, bestehend aus Mitarbeitenden aller Betriebsbereiche, erstellte daraufhin einen konkreten Entwicklungs- und Maßnahmenplan. Angela Fauth-Herkner, die als Prozessbegleiterin beim Audit fungiert, freut sich über das Engagement: „Die Joh. Winklhofer Beteiligungs GmbH & Co. KG hatte bereits beim Einstieg in das INQA-Audit ausgezeichnete Vorarbeit geleistet und sich dennoch ambitionierte Ziele gesetzt. Unsere Herausforderung besteht darin, hier nahtlos anzuknüpfen – und die bestehenden Angebote transparent an alle Mitarbeitenden zu kommunizieren.“

Insgesamt 27 Maßnahmen hat die Projektgruppe in den Bereichen Wissen und Kompetenz, Chancengleichheit und Diversity, Gesundheit und Personalführung erarbeitet. Dazu gehört zum Beispiel die Strukturierung des BGM, um den Anforderungen im Schichtsystem gerecht zuwerden. Die beschlossenen Maßnahmen sollen spätestens bis zum Ende des Jahres umgesetzt werden. Stella Bodensteiner: „Am INQA-Audit schätzen wir, dass es Mitarbeitenden aus allen Bereichen in die Entwicklung einbindet. Diese Vielfalt hilft ungemein dabei, auf die jeweiligen Bedürfnisse einzugehen und ein gemeinsames Unternehmensleitbild zu erarbeiten.“

Am Ende des zweistufigen Audits werden die teilnehmenden Verbände und Unternehmen mit einer Abschlussurkunde ausgezeichnet. Das INQA-Audit, ein Angebot der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert und wurde in enger Zusammenarbeit von der Bertelsmann Stiftung, dem Demographie Netzwerk e.V. (ddn) und dem Institut „Great Place to Work“ entwickelt. 

Weitere Informationen zur Initiative Neue Qualität der Arbeit finden Sie unter www.inqa.de


iwis 100 Jahre