Magnetkurven – ruckelfrei und zuverlässig

Bei der neuen FLEXON-Magnetkurvengeneration von iwis konnten wir durch Optimierung der Magnetanordnungen den Rast-Effekt auf nahezu null senken.

 

Die bekannten Kurvenzugkräfte sind um bis zu 60 % reduziert.

FLEXON-Highlights

  • Bis zu 60 % weniger Zugkraft gegenüber den bisherigen Magnetkurven
       - Eine geringere Antriebsleistung ist möglich.
       - Hohe Energieeinsparung ist garantiert.
       - Längere Anlagen bei gleichen Antrieben möglich.
       - Geringerer Kettenverschleiß
  • Kein Rast-Effekt
       - Geräuscharmer und schonender Produkttransport, absolut ruckelfrei
  • Hervorragende Gleiteigenschaften der Magnetkurvenbahn
  • Höchstwertige Materialien für eine lange Lebensdauer
  • Magnetkurvenbahnen sind in allen Standardgrößen erhältlich.
  • Magnetkurvenbahnen werden auch nach Kundenzeichnungen gefertigt.

Vorteile der FLEXON-Magnetkurven:

Weniger Kraftaufwand = längere Förderanlagen möglich =
damit weniger Übergabestationen = weniger Risikostellen

Weniger Kraftaufwand = weniger Verschleiß der Kette =
weniger Verschleiß der Kurve = weniger Antriebsleistung =
zusätzliches Energieeinsparpotenzial = geringere Kosten

Was ist der Rast-Effekt in Magnetkurven?

Der sogenannte Rast-Effekt entsteht, wenn eine Scharnierbandkette durch eine Magnetkurve gezogen wird. Die Bolzen der Scharnierbandkette werden in der Kurve von Magnetpaaren angezogen, um die Kette in der Kurve zu halten. Beim Überspringen der Bolzen zum nächsten Mag­netfeld kommt es zu einem Ruckeln der Kette in der Schiene (Rast-Effekt). Das kann soweit gehen, dass die Vibrationen sich auf die Produkte übertragen und so zu Problemen bzw. zum Umfallen der Produkte führen können.

Welche Magnetkurven wurden getestet?

In unserem Versuchslabor wurden Magnetkurven der bekanntesten Hersteller auf Haltekraft, Rast-Effekt und notwendige Zugkraft in der Kurve getestet. Alle Testreihen wurden mit 4-bahnigen Magnetkurven durchgeführt.

Testergebnisse

Die Versuchsläufe ergaben: FLEXON-Magnetkurven haben den geringsten Rast-Effekt. Dagegen zeigten Wettbewerbskurven unterschiedliche Zug- und Haltekräfte in den je­weiligen Spuren. Mit zunehmender Länge der Spuren verringern sich bei allen Wettbewerbskurven die Kräfte. Bei den neuen FLEXON-Magnetkurven aber bleibt die Zug- und Haltekraft in allen Spuren nahezu konstant.

Diese Innovation wird von FLEXON patentrechtlich geschützt.

Benötigte Kraft der einzelnen Spuren im Vergleich

Bei allen untersuchten Magnetkurven wurden die jeweiligen Spuren miteinander verglichen. Am Beispiel der zweiten Spur sieht man deutlich den Unterschied zwischen den existierenden Magnetkurven.

Während bei den Wettbewerbskurven in der ersten Spur die größte Kraft benötigt wird, ist diese in der vierten Spur am geringsten. Die FLEXON-Mag­netkurve von iwis zeigt in allen Spuren einen konstanten Wert.

Benötigte Kraft der einzelnen Spuren im Vergleich

Lieferprogramm

Das Lieferprogramm für FLEXON-Magnetkurven bezieht sich auf alle gängigen Scharnierbandketten, Radien und Winkel. Selbstverständlich sind auch TAB- und Schwalbenschwanzkurven in unserem Produktprogramm enthalten.

Magnetkurven können selbstverständlich auch individuell nach Kundenzeichnung angefertigt werden. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auslegung Ihrer benötigten Magnet­kurven.

Sie haben Fragen zu unseren Magnetkurven?
Unseren Technischen Service erreichen Sie telefonisch unter: +49 2739 86-71.

iwis 100 Jahre